Am 02.02.2021 fand der Schulwettbewerb Jugend debattiert statt. In der Altersgruppe 1 wurden in der Qualifikation die Fragen „Soll es unter der Woche hausaufgabenfreie Tage geben?“ und „Soll in bestimmten Fächern während des Unterrichts Musik gehört werden dürfen?“ debattiert. Diese Debatten waren fachlich sehr fundiert und die Schüler*innen bestanden ihre Wettbewerbspremiere. Im Finale ging es dann um folgende Frage: „Sollen auf den Verpackungen von Fleisch- und Wurstwaren „Schockfotos“ von Haltung und Schlachtung der Tiere gezeigt werden?“ Auch diese politisch aktuelle Fragestellung meisterten die Schüler*innen und lieferten eine sehr lebhafte Debatte. Dies spiegelte sich in der Wertung der Juror*innen wider.

In der Altersgruppe 2 standen in der Qualifikation die Fragen „Sollen Schulen regelmäßig Exkursionen in Justizvollzugsanstalten durchführen?“ und „Soll bei sportlichen Großveranstaltungen auf Nationalflaggen und -hymnen verzichtet werden?“ zur Debatte. Auch hier waren schon die Qualifikationsdebatten sehr gelungen und die Argumente, die die Schüler*innen aufgriffen, waren sehr gut. Im Finale debattierten sie dann die Frage „Sollen Schüler der Oberstufe ein Recht auf Fernunterrichtstage erhalten?“ und stellten diese natürlich in den aktuellen Zusammenhang der jetzigen Situation im Unterricht.

Der Wettbewerb fand dieses Jahr in einem anderen Format statt – nämlich digital. Diese Herausforderung haben alle Debattant*innen gemeistert, aber auch alle Juror*innen und Zeitwächter*innen haben einen sehr guten Job gemacht. Nun gilt es, sich auf den Regionalwettbewerb vorzubereiten, der am 03. März ebenfalls digital stattfinden wird.