Unser Ziel? Wir wollen digitale Medien zukunftsorientiert in unseren Schulalltag integrieren!

Die Corona-Krise hat die Gesellschaft zum Nachdenken und teilweise Umdenken angeregt. Was nehmen wir aus der Krise mit? Was haben wir gelernt?

Der Umgang mit digitalen Medien ist durch die Corona-Pandemie in das zentrale Blickfeld der Gesellschaft gerückt und in seiner Bedeutung immens gestiegen. Digitale Medien sind zu der Kulturtechnik des 20. Jahrhunderts geworden und lassen sich aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegdenken.

Die letzten Wochen und Monate verbrachten die Mehrzahl der Schülerinnen und Schüler und der Lehrerinnen und Lehrer mit Videochats, E-Mails und digitaler Unterrichtsvorbereitung. Dies ermöglichte einen schnellen Austausch mit den Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium, aber auch mit dem Ministerium und den staatlichen Behörden. Ohne die Nutzung digitaler Medien wäre Schulunterricht so gut wie unmöglich gewesen.

Digitale Medien eröffneten den Schulen und vor allem dem RWG die Chance, mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu bleiben und so gut wie möglich die geforderten Inhalte zu unterrichten. Zudem ermöglichten die digitalen Medien den Schülerinnen und Schülern, mit ihren Gleichgesinnten in Kontakt zu bleiben, was gerade für Kinder und Jugendliche in dieser belastenden Zeit eine hohe Bedeutung besaß.

Wie hat das RWG die Zeit der Sommerferien genutzt?  

Das RWG sieht sich in der Aufgabe, den sicheren und kompetenzorientierten Umgang mit den neuen Medien gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu leben und zu lernen. Doch ein sicherer Umgang muss in Schule mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert und besprochen werden.  

Das Kollegium ist sich über die Chancen, aber auch über die möglichen Gefahren wie u.a. Cybermobbing oder Fake-News bewusst. Daher startete das Kollegium des RWG zum Ende der Sommerferien mit der Fortbildung DIGI CAMP – LIFE IN BALANCE „IMMER ONLINE, NIE MEHR ALLEIN“. Diese Fortbildung wurde durchgeführt von der BARMER, TÜV-Rheinland und BG300. Sie beschäftigte sich mit der Prävention vor digitalem Stress, der Integration neuer Medien in den Unterricht, der Datensicherheit und der digitalen Kommunikation. Zudem besitzt das RWG in den Klassenräumen digitale Tafeln, Tablets für die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium wurde mit „Think-Pads“ ausgestattet und die Schule wurde ebenfalls mit der schnellstmöglichen Internetverbindung ausgerüstet. 

Unsere Aufgaben und Ziele?

  1. Wir wollen den Umgang mit den digitalen Medien gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern leben, lernen und kompetenzorientiert umsetzen.  
  2.  Wir wollen die Schülerinnen und Schüler zukunftsorientiert auf die spätere Arbeit, Ausbildung und das Studium vorbereiten und somit das wissenschaftspropädeutische Lernen fordern und fördern.  
  3. Unsere Gesellschaft ist schnelllebig und wir wollen mit der Zeit gehen und den Schülerinnen und Schülern eine bestmögliche Vorbereitung auf ihr späteres Leben ermöglichen.
  4. Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass das Individuum und somit die Persönlichkeit eines jeden Schülers und einer jeden Schülerin im Fokus zu stehen hat. Digitale Medien sind in den Schulalltag integriert, sie ersetzen aber niemals die persönliche Interaktion.

Das Kollegium des RWG

verfasst von Frau Marte Lerche & Herrn Michael Sasse