In der Woche vor Weihnachten machten wir, die zehnten Klassen, uns auf den Weg nach Berlin. Unser Ziel war die Gedenkstätte im Stadtteil Hohenschönhausen, in dessen Gebäude während der Zeit von 1946 bis 1990 politische Gefangene der DDR inhaftiert waren. Ehemalige inhaftierte Zeitzeugen sowie Historiker führten uns in kleinen Gruppen über das Gelände, schilderten die menschenunwürdigen Haftbedingungen und zeigten uns sowohl die Zellen als auch die Verhörräume. Obwohl das Gesehene vermutlich bei uns allen ein beklemmendes Gefühl ausgelöst hat, sind wir uns letztendlich einig, dass die Exkursion genauso hochinteressant wie wichtig war. Denn damit solche Grausamkeiten nie wieder vorkommen, dürfen sie nicht in Vergessenheit geraten.

Jette Mach, Kl.10B