Endlich war es für uns Zehntklässler soweit. Am Sonntag, dem 8. September, ging es mit guter Laune im Reisebus Richtung London.

Nachdem wir Deutschland, die Niederlande, Belgien und auch Frankreich hinter uns gelassen hatten, war bereits Montag, als wir durch den Euro-Tunnel fuhren. Gegen halb 10 kamen wir, bei etwas regnerischem Wetter, in der Domstadt Canterbury im Südosten Englands an. Dort besichtigten wir die „Kathedrale von Canterbury“ und anschließend auch, in kleineren Gruppen, die Stadt selbst. Kurz vor 12 legten wir dann noch die letzten km nach London zu unserem Hotel zurück. Die Zeit des Nachmittags stand uns dann zur freien Verfügung, um entweder die nähere Umgebung zu erkunden oder sich von der langen Fahrt zu erholen.

Dienstag ging es nach dem Frühstück gleich los zum Zentrum der Großstadt, um unsere geplante Stadtrundfahrt mit einem englischen Tourguide zu machen. Bei dieser Fahrt hielten wir für ein paar Fotos an der Themse mit Blick auf die Tower Bridge und für einen kleinen Spaziergang am Buckingham Palace vorbei. Anschließend stand der Besuch im Madame Tussauds an und das Erkunden Londons.

Am Mittwoch folgte nach einem Museumsbesuch nach Wahl, bei dem es viel zu sehen und zu erfahren gab, wieder das eigene Erkunden der Stadt. Abends, als sich die Wolken zum Glück verzogen hatten, konnten wir einen schönen Ausblick über die Skyline von London genießen.

Donnerstag machten wir uns nach dem Check-Out mit dem Londoner Underground auf den Weg zum Dungeon oder Tower. Im Anschluss ging es zum letzten Ziel unserer Reise: Camden Town. Dort konnten wir durch die vielen, sich aneinander reihen den Geschäfte stöbern und unsere letzten Pfunde verbrauchen, bevor wir dann, den Weg Richtung Heimat antraten.
Auf der ruhigen Rückfahrt hing dann jeder seinen Eindrücken von dieser spannenden, spaßigen und erlebnisreichen Woche hinterher, die uns wohl noch lange im Gedächtnis bleiben wird.