Am Montag, dem 9.9.2019, fuhren wir mit dem Zug um 5:30 Uhr von Waren nach Berlin zum Flughafen. Mit 10 Schülern und 2 Lehrern flogen wir von Berlin Schönefeld um 10:20 Uhr nach Barcelona, wo wir 13 Uhr ankamen und mit dem Bus zu unserem Hostel fuhren. Dort bezogen wir unsere Zimmer und gingen dann zu der Rambla, die nur 10 Minuten Fußweg von unserem Hostel entfernt liegt. Dann hatten wir etwa 1,5 h Zeit uns ein wenig umzusehen, um dann um 19 Uhr im Hard Rock Café Abendbrot zu essen. Anschließend hielt Tom uns einen Vortrag über die Rambla auf Spanisch und wir gingen geschlossen zum Hostel zurück, da alle vom Tag geschafft waren.

Schon als wir morgens mit dem Bus losgefahren sind, gab das regnerische Wetter kaum Aussichten auf Wärme und Sonnenschein, wie man es sich von Barcelona erhofft. Daher konnten wir uns auch nicht, wie ursprünglich geplant, den ganzen Parque Güell ansehen. Stattdessen besuchten wir das 4D Kino zu dem Architekten Antonio Gaudi. Natürlich konnte uns der Regen nicht davon abhalten, die schöne Stadt zu erkunden. Also stiegen wir erneut, wie morgens auch schon, in einen Touristen-Bus, der uns mit einen Audio-Guide durch Barcelona führte. Den Rest des Tages hatten wir dann individuelle Freizeit in der Innenstadt und mit unseren Tagestickets für den Bus konnten wir immer wieder in den Bus einsteigen, sodass wir alle Möglichkeiten hatten Barcelonas Ess- und Shopping-Gelegenheiten auszukosten.

Am Mittwoch haben wir uns gemeinsam um 9 Uhr zum Frühstück verabredet. Nachdem wir ein ausgiebiges Frühstück von Bacon bis Obst aßen, gingen wir zum Barrio Gòtic. Wir fanden eine sehr beeindruckende Kathedrale und eine kathalonische Buchmesse vor. Danach gingen wir weiter Richtung Hafen, um zum Maremagnum zu gelangen. Wir hörten schließlich einen Kurzvortrag von unseren Mitschülern über das Maremagnum und später einen über das Barceloneta. Das Beste kam zum Schluss, denn wir besuchten die zukünftig größte Kathedrale Europas, welche sich Sagrada Familia nennt. Dort hatten wir eine Führung mit Audio Guides. Es war eine sehr lehrreiche und spannende Führung. Im Anschluss durften wir eigenständig zurückgehen. Auf der Hälfte des Weges zu unserem Hotel begegneten wir einem Strom von über 600.000 Menschen. In Barcelona ist der 11. September ein Nationalfeiertag, an dem für die Unabhängigkeit Kataloniens protestiert  wird, aufgrund des verlorenen Krieges der Katalanen im Jahr 1714. Es ist ein einzigartiger Tag für jeden Katalanen sowie für jeden Touristen.

Am Donnerstagmorgen haben wir uns auf den Weg zum Pueblo Español gemacht. Dort konnten wir uns mit Hilfe von Audioguides Informationen zu diesem Touristenziel anhören. In 3 Stunden gab es viel zu entdecken und erfahren. Um 13:30 Uhr ging es für uns weiter zur Motjuïc-Seilbahn welche vom Fuß des Berges bis unmittelbar zur Spitze des Berges führte. Von dieser Seilbahn aus hatte man eine wundervolle Aussicht über den Hafen von Barcelona sowie auch über die Stadt selbst. Bergab ging es dann zu Fuß. Anschließend hatten wir 5 Stunden Freizeit, die wir individuell nutzen konnten. Am Abend um ca. 20:30 Uhr besuchten wir als Abschluss unserer Sprachreise Font Mágica einen der bekanntesten Brunnen Spaniens, mit Lichteffekten und Musik.

Am Freitag war schließlich der Tag unserer Abreise gekommen. Leider hieß es Abschiednehmen und so packten wir schon am Vorabend mit ein bisschen Wehmut das Gröbste zusammen. Der letzte Morgen war mit sehr frühem Aufstehen verbunden, wir holten unsere Lunchpakete und anschließend gingen wir gemeinsam zur Bushaltestelle. Alles verlief deutlich leiser als gewohnt, was sich höchstwahrscheinlich auf die Uhrzeit zurückführen lässt. Der Bus zum Flughafen kam pünktlich, war jedoch bis auf den letzten Platz besetzt, so dass wir die halbe Stunde im Stehen verbrachten. Durch die ruppige Fahrweise und die Müdigkeit drohten wir einige Male aus den Latschen zu kippen. Dies im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Adiletten durften natürlich (wie bereits an den vergangenen Tagen) zumindest bei uns Jungs nicht fehlen. Nachdem wir nun gut am Flughafen angekommen waren, stärkten wir uns mit einem kleinen Frühstück. So konnten wir die Wartezeit auf das Einchecken und die Sicherheitskontrollen gut verkürzen. Dann machten wir uns auf den Weg in Richtung unseres Gates. Kurz darauf war es dann soweit, die Türen unseres Flugzeugs öffneten sich und alle Fluggäste bereiteten sich auf den Start vor. Wir konnten einen angenehmen Flug genießen. Nach der Landung in Berlin machten wir uns gemeinsam auf den Weg zur Gepäckausgabe und anschließend fuhren wir zum Hauptbahnhof. Von dort aus ging es in gut besetztem Zug Richtung Heimat. Wir erreichten Waren pünktlich am Abend. Unsere Köpfe waren reich gefüllt mit schönen Eindrücken und vielen Erlebnissen aus der spanischen Großstadt. Eine tolle und erlebnisreiche Fahrt ging somit zu Ende. Ein Dankeschön möchten wir hiermit an unsere Lehrerinnen, Frau Spieß-Falge sowie Frau Pietzner schicken, mit denen wir eine eindrucksvolle Woche in Barcelona verbringen durften.