17. 03. 21
Zugriffe: 606

Jeder von uns kennt die Probleme der Toiletten unseres Gymnasiums. Ständig hat man mit fehlendem Toilettenpapier, nicht vorhandener Seife oder einer leeren Handtuchrolle zu kämpfen. Wegen zahlreicher Beschwerden ist diese Problematik auch regelmäßig eines der „Topthemen“ bei uns im Schülerrat.

Teilweise tragen viele Schüler leider auch dazu bei, dass beispielsweise die Handtuchrolle leer ist, da sie nicht mit zwei Händen betätigt wird oder es kommt zur mutwilligen Randale.

So sind wir natürlich ständig auf der Suche nach sinnvollen Lösungen um unsere Schultoiletten mit nutzvollen Accessoires zu bestücken. Als bis dato bedeutendster Vorschlag galt der Anbau von Desinfektionsspendern, welcher alsbald in Angriff genommen werden sollte.

Um den Ärger um die Toiletten zu beseitigen, benötigen wir die Hilfe aller Schüler, sodass die Toiletten nach der Benutzung genauso begehbar sind, wie sie auch zuvor waren.

17. 03. 21
Zugriffe: 590

Hättet ihr gedacht, dass die Deckel an euren Flaschen Leben retten können? Mit dem Verkaufserlös der gesammelten Kunststoffdeckel werden gemeinnützige Projekte unterstützt, so wie zum Beispiel "Deckel gegen Polio". Mit diesem Programm unterstützt man das weltweite Vorhaben die Kinderlähmung aus der Welt zu schaffen und Polio "auszurotten".

Aber was ist Polio überhaupt?

Polio ist die Abkürzung für Poliomyelitis, eine durch Polioviren hervorgerufene Infektionskrankheit. Die im Deutschen als Kinderlähmung bezeichnete Erkrankung führt von Lähmungserscheinungen und bei einem schlimmen Krankheitsverlauf leider auch bis hin zum Tod durch Atemlähmung. In Deutschland ist diese Krankheit nicht mehr existent, weltweit jedoch sind noch 3 Länder betroffen, in denen die Krankheit auftritt, und zwar Afghanistan, Pakistan und Nigeria. Die Poloviren können bisher nur durch Impfungen eingedämmt werden, die durch die Deckel finanziert werden.

Wie könnt ihr helfen?

Die gesammelten Kunststoffdeckel von Flaschen, aber auch von Shampooverpackungen oder die Deckel von Zahnpast atuben könnt ihr ganz einfach bei Frau Herzog oder bei Frau Strümpel abgeben. Schon 500 Deckel reichen für eine Impfung, welche ein Kinderleben rettet, also helft bitte mit und unterstützt die Ausrottung von Polio.

17. 03. 21
Zugriffe: 584

Für viele Schüler unsere Schule ist das Fahrrad eine alltägliche Möglichkeit um zum Unterricht zu gelangen und pünktlich Vorort zu sein. Doch erschreckender Weise musste man in letzter Zeit feststellen, dass immer mehr Fahrräder entwendet oder deutlich beschädigt werden. Bei einer aktuellen Nachfrage beim Schulleiter stellte sich heraus, dass geschätzter weise mindestens ein Fahrrad alle 2 Wochen entwendet wird. Wir beim Schülerrat haben uns in Kooperation mit der Schulleitung beraten und sind zu der Entscheidung gelangt, dass der Anbau von Kameras das Problem lösen könnte. Noch überlegt man die Entscheidung durchzusetzen, doch sollte es bald soweit sein, um weiteren Schaden auf Kosten der Schüler zu vermeiden.

17. 03. 21
Zugriffe: 617
Die Sonne scheint, das Wasser ist warm und die Hitze fast unerträglich - Es ist Sommer. Da ist es ganz normal, dass man sich eine kurze Hose oder ein knappes Shirt anzieht. Doch auch wenn viele Schüler gerne den neusten Trends folgen und sich damit immer wieder neu erfinden, kamen im letzten Sommer bei manchen Besuchern der Schule und auch Schülern Entsetzen über die viel zu kurze Mode auf, denn einige Trends setzen beispielsweise auf das Zeigen der Pobacken. Mit diesem Thema haben auch wir im Schülerrat uns beschäftigt und sind zu dem Schluss gekommen, dass es zwar schwierig ist, eine klare Grenze zu ziehen, was erlaubt sein sollte und was nicht, aber dass man als Schüler eines Gymnasiums während der Schulzeit angemessen gekleidet sein sollte, um kein schlechtes Licht auf die Institution zu werfen. Natürlich wollten wir in dieser Diskussion keine Uniformen einführen oder nur lange Hosen erlauben, aber wir fordern zumindest die Bedeckung der intimen Bereiche, wie des Hinterns und der Brüste. Auch ein Grund für unsere Forderung ist der Sexismus, der durch solche aufreizende und knappe Bekleidung gefördert wird. Dieser ist nicht erstrebenswert an unserer Schule und sollte nicht noch verstärkt werden.

Auf jeden Fall möchten wir euch Schülern keine Vorschriften machen oder einschränken, wie ihr euch außerhalb der Schulzeit kleiden dürft, aber wir bitten euch, dieser Idee, die für das Ansehen eines Gymnasiums und gegen Sexismus wirken soll, ein Feedback zu geben.